Sprache

Beschreibung

Ostereier in warmen Brauntönen sind alles andere als langweilig und passen perfekt in das natürliche Osternest oder zu Osterdeko aus Naturmaterialien. Zwiebelschalen und Eier werden einfach zusammen gekocht. Keine Sorge: Die Eier schmecken danach nicht nach Zwiebeln, selbst, wenn die Eierschale mal einen Riss hat.

Wer mag, kann mit ein paar kreativen Ideen die gefärbten Eier in liebevoll gestaltete Unikate verwandeln. Dazu eignen sich Gräser oder Blüten sowie einfache Gummibänder. Dies funktioniert natürlich nicht nur in selbst hergestellten Farbbädern, sondern auch mit HEITMANN Eierfarben.


Natürlich geht es auch schneller, bunter, kräftiger



Anleitung

Sie benötigen:

für den Farbsud:

  • Zwiebelschalen (mind. eine Handvoll von braunen oder roten Zwiebeln)
  • Topf für ca. 2 Liter Wasser

für das Färben:

  • Weiße oder braune Eier
  • Essigwasser zum Säubern der Eier
  • Zeitungspapier als Unterlage
  • Esslöffel
  • Kuchengitter o.ä.
  • Speiseöl

Auf geht´s

1. Farbsud kochen

Freiwillige vor – zum Zwiebelschälen! Verwendet werden nur die äußeren Schalen. Zwiebeln danach verarbeiten oder luftdicht im Kühlschrank aufbewahren. Die Schalen in den Topf geben, mit Wasser auffüllen und zum Kochen bringen.

Tipp:Beim Zwiebelschälen Einmalhandschuhe tragen, dann riechen die Hände später nicht nach Zwiebeln. Eine Taucherbrille schützt kleine Helfer vor brennenden Augen.

2. Eier färben

Die Zwiebelschalen ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis ein schöner rotbrauner Farbsud entstanden ist. Dann die im Essigwasser gesäuberten, rohen Eier und mit einem Löffel vorsichtig in das Färbebad gleiten lassen. Zehn Minuten kochen. Topf von der Herdplatte nehmen und die Eier noch etwa eine halbe Stunde im Sud belassen. Bei der Färbedauer kann variiert und experimentiert werden.

Abgekühlt eignet sich der Farbsud besonders für das Färben mit Kindern und das Färben ausgepusteter Eier. Dazu verbleiben die zuvor gekochten oder ausgeblasenen Eier allerdings länger im Farbsud. Am besten, Sie bewegen die Eier zwischendurch und kontrollieren dabei, ob die gewünschte Farbe erreicht ist.

Tipp: Vor dem Färben ausgepusteter Eier die Löcher mit Wachs verschließen. Da die leeren Eier schwimmen, diese am besten mit einem Löffel drehen oder mit einem kleinen Teller oder Glas untertauchen. Dabei sollte das Ei aber auch ab und zu gewendet werden.

3. Glanz auftragen

Die gefärbten Eier mit einem Löffel entnehmen und zum Trocknen auf ein Kuchengitter legen. Die farbigen Eier können Sie zum Abschluss mit etwas Speiseöl einreiben, dadurch entsteht ein schöner Glanz.


Pfiffige Ideen für kreative Variationen

  • Florales Design: Kleine Blättchen oder Gräser vor dem Färben auf dem Ei fixieren.
  • Grafische Muster: Gummibänder um das Ei spannen, dann färben.
  • Persönliche Botschaft: Gruß auf das gefärbte Ei schreiben.

Lassen Sie sich inspirieren


Rezensionen

Das Produkt bewerten
Sie bewerten: Färben mit Zwiebelschalen
Zum Bewerten auf Sterne klicken